Richter Baulifte - Logo

Innovativer Mini-Baulift – Situationsbeschreibung und Entwicklung

Der Bauminilift von Alexander Richter wurde entwickelt, um das Heben von Fenstern, Türen und anderen schweren Objekten auf der Baustelle zu erleichtern. Die Lösung: ein kompakter Baulift, der Bauteile schnell und sicher in die gewünschten Stockwerke bringt. Mit dieser Methode sparen Sie nicht nur Zeit beim Transport, sondern schonen auch die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter, da das anstrengende Schleppen entfällt.

Wie ist die Idee für einen Baulift entstanden?

Die Haupttätigkeit des Unternehmers lag bei der Montage von Fenstern und Türen. Im Laufe der Jahre wurde der Inhaber in seinem Arbeitsleben mit der Problematik konfrontiert, dass die Bauelemente immer größer und dem zur Folge auch schwerer geworden sind. Diese Entwicklung kann man gut am Beispiel der Fenster beobachten.

Gerade bei den gewerblichen Immobilien werden die Fensterfronten immer größer und beträchtlicher. Auch bei privaten Baustellen kommt der Einsatz von bodentiefen Fenstern nicht selten vor. Die dreifache Verglasung, die mittlerweile als Standardausführung von vielen Kunden angesehen wird, leistet ebenfalls einen erheblichen Beitrag zum Gewicht der Komponente.

Um diese Gewichte zu bewältigen, musste ein Baulift her, der das Heben der Bauelemente erleichtert.

Baulift zur körperlichen Entlastung auf der Baustelle

Immer wieder kommt es dabei vor, dass die Elemente in die oberen Stockwerke manuell transportiert werden müssen. Solche Arbeiten bringen auf Dauer erhebliche körperliche Belastungen mit sich. In der Folge entstehen gesundheitliche Probleme, die sich wiederum auf der finanziellen Seite negativ auswirken können (Ausfall der Mitarbeiter, Suche nach dem geeigneten, passenden Ersatzpersonal, Einarbeitungszeiten, etc.).

Die Erfindung eines eigenen Baulifts ab 2012

Um den Arbeitstag für sich und für die Anderen zu erleichtern, hat Alexander Richter die Suche nach entsprechendem Hilfswerk gestartet. Dies geschah leider ohne Erfolg. Da die herkömmlichen mobilen Kräne oft zu schwer und aufwendig im Aufbau sind, oder nicht zum gewünschten Ergebnis führen, hat der Betriebsgründer im Jahr 2012 den Versuch gestartet, einen eigenen Baulift als technisches Hilfsmittel zu erfinden.

Nach knapp dreijähriger Entwicklungsphase, unzähligen Bastelstunden in der Werkstatt, einigen Prototypen und mehreren testbedingten bauleistungstechnischen Einsätzen in der Praxis wurde seine Arbeit belohnt: der Baulift war fertig! Aufgrund der einzigartigen Bauweise und vielseitiger Einsetzbarkeit wurde dem Entdecker in der Kategorie „klein, aber pfiffig" im November 2015 ein Innovationspreis verliehen.

Prototyp 3 Prototyp 3

Erst mit Prototyp 3 habe ich mich getraut solche Scheiben hoch zu ziehen - und das mit Erfolg.

Prototyp 4 Prototyp 4

Im Hintergrund Prototyp 3

Prototyp 4 Prototyp 4 - schon 4 Jahre im Einsatz

Prototyp 4 - funktioniert immer noch. Schon 4 Jahre im Einsatz auf über 100 Baustellen. Schätzungsweise über 100 Tonnen hochgezogen.


Prototyp 5 - Sackkarre mit Seilwinde Prototyp 5 - Sackkarre mit Seilwinde

Die Sackkarre mit Seilwinde wurde an den Bauminilift auf der Baustelle montiert. Gewicht ohne Gegengewichte 53 kg.

Prototyp 5 - Innovationspreis Münsterland 2015 Prototyp 5 - Innovationspreis Münsterland 2015

Prototyp 5 wurde für den Wettbewerb "Innovationspreis Münsterland 2015" gebaut. Das Gerät ist voll einsatzfähig wurde jedoch nicht weiter entwickelt, weil die Seilwinde sehr schwer war, so dass sie auf so eine Art Sackkarre montiert werden müsste die man schieben kann. Um die Treppe zu überwinden waren hier schon 2 kräftige Männer erforderlich.


Minilift - schonende Hebeweise Minilift - schonende Hebeweise
Bauminilift Bauminilift

Weitere Einblicke zur Entwicklung des Bauminilifts

Entwicklung des Bauminilifts
Entwicklung des Bauminilifts
Entwicklung des Bauminilifts
Entwicklung des Bauminilifts
Entwicklung des Bauminilifts